Energizer Night-Run Köln 29.09.2013

Angespornt von den super Leistungen der letzten Wochen haben wir uns gestern Abend in Köln getroffen, um gemeinsam im Rheinpark unsere Runde um den Tanzbrunnen zu laufen. Wir das sind: Saskia, Marko, Adrien und ich.

Nachdem wir uns gemeinsam den Start des 5km-Laufs angeschaut hatten, ging es auch für uns gegen 21:00 Uhr in die heiße Phase. Ausgerüstet mit Stirnlampen und Leuchtarmbändern haben wir uns an den Start der 10km langen Strecke begeben. In einer einzigartigen Atmosphäre von tausenden leuchtenden Lampen ging es dann los auf die Strecke.

Dadurch, dass Marko, Adrien und Ich uns noch ein wenig nach vorne geschmuggelt hatten, konnten wir uns recht schnell aus dem anfänglichen Stau befreien, der sich an der ersten Kurve bildete. Kurz nachdem wir den Start- und Zielbereich verlassen hatten, ging es dann in den stockdunklen Park. Spätestens hier war dann denke ich jeder froh, trotz anfänglicher Skepsis die Stirnlampe mitgenommen zu haben.

Auf der größtenteils flachen Strecke ließ es sich trotz der niedrigen Temperaturen gut laufen. Adrien und ich hatten uns ein wenig in der Spitzengruppe fest gebissen und wurden wie auch die anderen ein wenig von den Treppen überrascht, die wir nach ca. der Hälfte der Strecke hoch mussten, um auf die Deutzer Brücke zu kommen. Mit zunemender Anfeuerung der Zuschauer ließen sich die zusätzlichen Schmerzen aber gut ertragen;)

Letztlich waren die Kilometer vor dem Ziel aber ohne weitere Überraschungen und so ging es mit großen Schritten Richtung Ziel, wo man im Spalier der Zuschauer die letzten Meter nochmal Vollgas geben konnte. Die warmen Duschen danach waren definitiv eine der schönsten Belohnungen.

Leider konnten wir uns, weil wir so kurzentschlossen waren, nicht mehr als Gruppe anmelden und haben auch unsere Leibchen in Aachen liegen lassen, aber auch unsere Einzelergebnisse können sich sehen lassen: Jeder von uns hat sein persönliches Ziel erreicht und wir konnten fast alles persönliche Bestzeiten aufstellen.

IMAG0017

Saskia ist mit beachtlichen 1:03:12 h in Ziel gekommen, Marko hat mit 44:35 min. seine persönliche Bestzeit aus Würselen verbessern können und Adrien ist mit unglaublichen 38:45 min. als 15.!!! über die Linie gelaufen. Ich musste zum Schluss ein wenig abreißen lassen und bin in 39:53 min angekommen.

Insgesamt hat der Lauf zu ungewöhnlicher Zeit viel Spaß gemacht und ich denke, dass es für die meisten von uns nicht der letzte Nachlauf war.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.